Foto: sven@e7o.de / pixelio.de

Moxibustion

Bei der Moxabehandlung wird mit einer Reiztherapie behandelt. Der Reiz wird durch die Wärme gesetzt, welche eine angezündete und glühende Moxazigarre produziert. Diese Zigarre wird in gebührendem Abstand zur Haut gehalten, bis der Klient die Wärme spürt. Man bleibt auf bestimmten Punkten, solang bis dem Klienten die Hitze zu viel wird und nimmt die Zigarre wieder weg. Dieser Vorgang wird einige Male wiederholt.
Anwendung:

  1. Yin- Zustände
  2. Chronische Erkrankungen
  3. Yang- Mangel- Zustände
  4. Ödembildung
  5. Krebstherapie
  6. Steißlage des Ungeborenen
  7. Durchblutung
  8. usw.

Es werden die entsprechenden Akupunkturpunkte gemoxt, welche nach der herausgefundenen chinesischen Diagnose zu diesem Krankheitsbild passen.